Unterricht

Solange du nicht zu steigen aufhörst, hören die Stufen nicht auf.
Unter deinen steigenden Füßen wachsen sie aufwärts.

Franz Kafka

Unterricht

Glücklicherweise gehöre ich zu den Menschen, die für ihre Lehrer dankbar sein können. Alle meine Lehrer waren wunderbare und starke Persönlichkeiten, die mir viele Kenntnisse vermittelten und wichtige Impulse für mein Leben gaben. Dies ist auch mein Anliegen: Jeden Schüler als Individuum zu sehen und ihn nicht nur fachlich auf seinem Lebensweg fürsorglich zu begleiten.

Eine pädagogische Tätigkeit gehört seit Anfang meiner Volljährigkeit zu meinem Alltag. Die ersten Jahre sammelte ich Erfahrungen mit kleinen Geigenanfängern an einer Musikschule im Riesengebirge. Auch während des Studiums hatte ich immer eine kleine Klasse von Privatschülern.

 

Was ich meinen Schülern beibringe?

Selbständigkeit im Üben und musikalischen Denken
– Für wichtig halte ich hierbei, danach zu fragen, wie das Stück in der Endfassung klingen soll. Dadurch entstehen neue Fragen, die sich auf die Ausführung der einzelnen Details beziehen. Diese Fragestellung ist ein wunderbarer Weg zur Selbstständigkeit. Am Anfang gebe ich die Antworten, mit der Zeit finden die Schüler in den meisten Fällen die Antwort selbst.

Eine bewusste Beziehung zur Musik
– Dazu gehört die Suche nach dem eigenen Geschmack und eigenen Vorlieben in den zahlreichen Musikgenres. Zugleich bietet sich die Auseinandersetzung mit den Fragen der Stilistik und Ästhetik.

Technische Hürden mit Lust und Laune zu überwinden
– Die nötige Geduld und Kopfarbeit aufzubringen, um technisch korrekt das Instrument zu spielen, ist nicht jedem gegeben. Hier sehe ich meine wichtige Rolle: die richtigen Impulse zu geben, zielführende Fragen zu stellen, die Suche nach geeigneten Antworten zu begleiten und Zuversicht und Zuspruch zu kommunizieren

Musik als Kommunikation zu betrachten
– Den Schülern versuche ich zu zeigen, wie wirkungsvoll die Musik als Mittel zur Kommunikation sein kann. Um eine solche Wirkung zu erreichen, benötigt man folgende handwerklichen Fähigkeiten: Charakter sowie Puls und Tempo des Stückes zu bestimmen, Gesten und Phrasen der Musik zu erkennen, Strichgeschwindigkeit dem Charakter anzupassen, die Spannung und ihre Kurven zu empfinden bzw. auszuführen. Diese und viele andere Fertigkeiten sehe ich als notwendig, um dem Stück den angemessenen Ausdruck zu verleihen, damit man als Interpret glaubwürdig erscheint und das Stück lebendig bleibt.